Navigation

Startseite
Termine / Kalender
Leitbild
Abteilungen
Sportstätten
Hallenbelegungspläne
Breitensport
Sportabzeichen
SG Allstars
Sport- und Spielmobil
Historie
100 Jahre SG
Bilder
Events
Vereinsstruktur
Vereinsvorstand
Geschäftsstelle
Kontakt
Gästebuch
Suche
Links
Sitemap
Impressum

Bericht lesen

< Die große Sportgala
05.12.2010 20:51 Uhr
Kategorie: 2010

SG feiert rauschende Gala


„Marcel, du kannst mich Frau Bonse nennen“, hatte Varietékünstlerin Stefanie Bonse bei ihrem kurzen Gespräch mit Marcel Schumann im Publikum die Lacher und die Sympathie sofort auf ihrer Seite. Stefanie Bonse war ohne Zweifel eine der Hauptattraktion der SG-Sportgala.
Diese hatte mit einer fetzigen Darbietung der Realschulklasse 5c von Stefan Schubert am Samstagabend in der voll besetzten Aula der Realschule begonnen, nachdem die Gäste am Eingang mit einem Glas Sekt und leckeren Häppchen von Schülern der Realschule empfangen worden waren.

Dem Anlass entsprechend hatte auch Jürgen Krass mit einer lebhaften Schülergruppe die Ankömmlinge im fantasievollen Sportdress begrüßt.

 

Auch auf den festlich geschmückten Tischen in der Aula erinnerten kunstvolle Drahtfiguren der Kunst AG an verschiedene Sportarten.Martina Lackmann begrüßte die Gäste und bedankte sich bei den vielen Helfern des Abends. Moderator Marc Hankmann führte souverän durch das Programm. Er versprach dem Publikum einen abwechslungsreichen Abend und die Versorgung mit den aktuellen Fußballergebnissen. Vereinsvorsitzender Franz-Josef Reuscher blickte voller Stolz auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr mit vielen sportlichen Höhepunkten zurück: „Die SG ist eine lebendige und aktive Gemeinschaft.“

Ein kleiner Programmpunkt der Turngala „Phantastica“, die im Oktober stattgefunden hatte, war auch bei dieser Sportgala noch ein Mal zu sehen. Zur Musik „Pokerface“ zeigten die Turner einen effektvollen Tanz im Schwarzlicht.

Zwischendurch lockte das abwechslungsreiche Büfett, das von verschiedenen Sendenhorster Gaststätten ausgerichtet wurde, mit appetitlichen warmen und kalten Köstlichkeiten.

Die Künstlerin Stefanie Bonse, eine gebürtige Sendenhorsterin und ehemaliges SG-Mitglied, ist mittlerweile auf allen Varietébühnen der Welt zu Hause. Am Gala-Abend bot sie mit ihrem Partner „dem Michael“ ein atemberaubendes und zugleich urkomisches Programm, trommelte auf Klangstäben und jonglierte mit kleinen und großen Bällen. Auch die geniale Pantomimen-Nummer der beiden löste bei den Gästen immer wieder unkontrollierbare Heiterkeitsausbrüche aus und verlangte nach einer Zugabe.

Fußballerin Anne Bornhoff, der ehemalige Handballer Wilfried Rettig, Janis Kraus, Profi-Fußballer beim Drittligisten Rot-Weiß Ahlen, sowie der Profi-Segler Jochen Wolfram haben alle ihre Anfänge bei der SG gemacht.

Sie standen Marc Hankmann in einer kleinen Talkrunde über ihren Werdegang und das Leben als Sportler Rede und Antwort.

„Der Spruch von 1000 Volt in den Beinen, aber kein Licht im Oberstübchen trifft bei mir nicht zu“, machte Janis Kraus deutlich, der neben der Fußball-Karriere mit einem Jura-Studium liebäugelt. „Am besten sollte man als Segler nicht schwimmen können“, meinte Segel-Profi Jochen Wolfram verschmitzt. „Dann bleibt man länger an Bord.“

Und noch ein Profi-Sportler-Paar hatte die SG eingeladen: Monika und Markus Scheffler aus Vorhelm sind Tänzer der Extraklasse und haben in diesem Jahr bereits 15 Turniere gewonnen. Sie zeigten den staunenden Gästen anhand verschiedener Tänze eindrucksvoll, wie elegant und leichtfüßig der Tanzsport sein kann.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Verlosung der Preise der SG-Tombola. Glücksfee Maria, Sängerin der Tanzkapelle „Da Capo“ zog die Gewinnlose. Hier gehörte Thomas Zirk zu den glücklichen Gewinnern. Er freute sich über einen Reise-Gutschein. Dr. Rami Tubaileh gewann den zweiten Preis, einen Kaminofen. Der erste Preis, ein Ford KA in den SG-Vereinsfarben, ging an Guido Pier aus Münster, der direkt telefonisch von der Bühne aus über seinen Gewinn informiert wurde.

Im Anschluss an ein absolut gelungenes und äußerst unterhaltsames Programm feierten und tanzten die Gäste ausgiebig zur Tanzmusik der Band „Da Capo“ bis in die frühen Morgenstunden.